Mittwoch, 20. Februar 2019

Ministerin Karawanskij überreicht vierstelligen Lottomittel-Bescheid

Die „Potsdamer Theaterschatulle“ darf sich über eine unerwartete Finanzspritze freuen.

Die Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg Susanna Karawanskij überreichte ihr nämlich gestern im Begegungszentrum der Gartenstadt Drewitz, dem oskar., einen Förderbescheid in Höhe von 5.270 EUR.

Zwei Schauspielerinnen der Potsdamer Theaterschatulle und Tim Spotowitz, Leiter des oskar. und Träger des Vorhabens, nahmen den Zuwendungsbescheid aus den Händen der Ministerin entgegen. Mit der Förderung aus Lottomitteln soll die neue Aufführung der Gruppe in Drewitz finanziert werden.

Die Potsdamer Theaterschatulle ist eine Seniorentheatergruppe in Potsdam. Anlässlich ihres 10.
Viele fröhliche Gesichter gab es gestern im oskar., als Ministerin
Susanna Karawanskij den Förderbescheid übergab.
© Soziale Stadt Potsdam e.V.

Jubiläums realisiert die Gruppe in diesem Jahr das Stück "Orte erzählen Geschichten". Verschiedene Orte in Potsdam werden mit Musik, Gesang, Lyrik und Choreografischem belebt. Heraus kommt ein buntes Kaleidoskop der Stadt und ihrer Bewohner. „Ich freue mich, dieses wunderbare Projekt mit Lottomitteln unterstützen zu können. Dieses spezielle Projekt, das vor allem Seniorinnen und Senioren zusammenführt, fördert Zusammenhalt im Quartier und hält jung. Ich wünsche allen Beteiligten weiterhin viel Spaß und tolle Aufführungen“, erklärte Karawanskij.

Auch Tim Spotowitz zeigte sich begeistert: „Die Förderung ist ein wichtiger Baustein für die kulturelle Bildungsarbeit im oskar. Die Aufführungen der Potsdamer Theaterschatulle bringen Jung und Alt aus dem Quartier zusammen und machen auf Themen aufmerksam, die ohne das Engagement der Spielenden und ihrer Leiterin Sabine Mohr wohl nicht in der Öffentlichkeit diskutiert würden. Die Gruppe leistet damit einen wichtigen Beitrag zu sozialer und kultureller Teilhabe von allen Menschen in der Gartenstadt Drewitz.“

Aktuell arbeitet die Potsdamer Theaterschatulle an ihrer neuen Aufführung. Für neue Mitspieler*innen ist noch Platz, Interessierte können sich an info@oskar-drewitz.de oder Tel.: 0331-2019704 wenden.

Montag, 18. Februar 2019

"Kabinett vor Ort": Sozialministerin zu Gast in der Gartenstadt Drewitz

Die brandenburgische Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Susanna Karawanskij, besucht am Dienstag die Gartenstadt.

Wie jetzt bekannt wurde, wird sie am Rande von "Kabinett vor Ort" einen Lottomittelbescheid an das Projekt "Potsdamer Theaterschatulle" des Vereins Soziale Stadt Potsdam e.V. übergeben. Karawanskij ist Politikerin für die Partei Die Linke und leitet das Ministerium seit dem 19. September 2018. Sie trat damals die Nachfolge von Diana Golze an.

Der Termin findet um 16 uhr im oskar., dem Begegnungszentrum der Gartenstadt Drewitz, statt.

Die Potsdamer Theaterschatulle ist eine Theatergruppe in Potsdam. Sie besteht aus Seniorinnen und Senioren, die aktiv ihr Leben gestalten und sich kreativ mit gesellschaftlichen Themen auseinandersetzen. Seit 2014 hat die Gruppe in Drewitz eine neue Heimat gefunden. Unter der Leitung der Theaterpädagogin Sabine Mohr probt die Gruppe jede Woche im oskar.

Freitag, 8. Februar 2019

Neue Stern*Drewitz erschienen

In dieser Woche haben die Drewitzer und die Bewohner des Sterns die aktuelle Ausgabe der Stadtteilzeitung in ihren Postkästen gefunden.

Diesmal berichtet die Stern*Drewitz über die anstehende Wahl zur Bürgervertretung Drewitz, die Jahresauftaktklausur, mit der sich auch schon der Blog befasst hatte, das Förderprogramm „Soziale Stadt“ und das Stadtteilfrühstück, das im oskar. auf reges Interesse stößt.

Wie immer gibt es dazu jede Menge Tipps und Hinweise für Veranstaltungen und Freizeitangebote, insbesondere für die Wendeschleife und den Club 18.

Das Heft schließt mit einem Hinweis auf die Wahl zum Migrantenbeirat ab, diese findet wie auch die Wahl zur Bürgervertretung am 26. Mai 2019 statt.

Hier geht es zur aktuellen PDF-Ausgabe der Zeitung.

Donnerstag, 7. Februar 2019

Wahl des Migrantenbeirats: Jetzt bewerben!

Am 26. Mai 2019 findet in Potsdam die Wahl des Migrantenbeirates statt. Bis zum 10. April werden dafür Kandidatinnen und Kandidaten für die zukünftige Zusammensetzung des Beirates gesucht. Wählbar sind alle wahlberechtigten Potsdamer mit und ohne ausländischer Staatsbürgerschaft, die mindestens 18 Jahre alt sind und bereits seit mindestens drei Monaten ihren Hauptwohnsitz (bezogen auf den 26.5.2019) in Potsdam haben.

Potenzielle Kandidaten müssen von fünf für den Migrantenbeirat wahlberechtigten Potsdamern vorgeschlagen werden. Wer wahlberechtigt ist und wie gewählt wird, erfahren Sie unter www.potsdam.de/wahl-des-migrantenbeirates-der-landeshauptstadt-potsdam.

Wofür steht der Beirat?

Der Migrantenbeirat ist ein beratendes Organ der Stadtverordnetenversammlung und ihrer Ausschüsse. Die Mitglieder des Migrantenbeirates vertreten dort die Interessen der Potsdamer Bürgerinnen und Bürger mit ausländischem Pass. Die Arbeit des Migrantenbeirates fördert und unterstützt die gesellschaftliche und kulturelle Integration ausländischer Bürger.

Die Sitzungen des Migrantenbeirates sind in der Regel ein Mal im Monat. Termine können nach Vereinbarung mit jedem der Mitglieder getroffen werden.

Darüber hinaus hat der Migrantenbeirat 2005 den Integrationspreis der Landeshauptstadt Potsdam initiiert, der jährlich vergeben wird.