Donnerstag, 16. September 2021

Der Volkspark Potsdam lädt zum 12. Umweltfest

Foto: Ingo Kniest
Am Sonntag, 19. Dezember, findet im Volkspark Potsdam das 12. Potsdamer Umweltfest mit Verleihung des Potsdamer Klimapreises statt. Von 10 bis 18 Uhr könnt Ihr Euch über nachhaltige Entwicklungen und Trends aus der Region informieren. Rund 100 Aussteller sind in diesem Jahr dabei. Die Besucher erwartet ein grüner Marktplatz rund um nachhaltigen Konsum, gesunde Ernährung, erneuerbare Energie, grüne Mobilität und umweltbewusstes Handeln im Alltag, zum Beispiel zu folgenden Themen:

  • Nachhaltigkeit zuhause – wie sich Plastik im Alltag und zuhause reduzieren lässt
  • Ohne Fleisch – vegetarische und vegane Küche sowie vegane Powersnacks zum Kennenlernen
  • Verbraucherberatung – Energie-Einsparung im Alltag
  • Müllvermeidung im Alltag – Alternativen zu Plastik, warum Mülltrennung und Recycling wichtig sind und was mit unserem Müll geschieht
  • Fairer Handel – Wie die Welt ein Stück gerechter werden kann
  • Krampnitz – Potsdams neuer Stadtteil stellt sich vor
  • Wild und von hier – Interessantes über die heimische Natur lernen. Brandenburgs Wildnisschulen zeigen, was es zu entdecken gibt
  • Energiewende – Sonne, Windkraft oder Wärmespeicher, woher kommt in Potsdam eigentlich der Strom?
  • Was summt denn da? – Warum es ohne Bienen und Insekten nicht geht und wie wir das Überleben der Arten sicherstellen können
  • Lastenräder – eine Alternative zum Auto? Es kann Probe gefahren werden!
  • Ökologisch und schön – faire Mode

Der Info-Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf dem Thema „Plastik in unserer Umwelt“. Unter dem Motto „Tschüss Plastik“ informiert der Volkspark mit einer Ausstellung zu den Risiken, die der weltweite Plastikverbrauch für Umwelt, Mensch und Tier mit sich bringt und zeigt Alternativen zum Einsatz von Plastik auf. Mikroplastikteilchen sind überall zu finden: in der Luft, im Boden, im Meer und leider auch in unserer Nahrung. Allein in Deutschland fielen im Jahr 2016 rund 18 Millionen Tonnen Verpackungsabfälle an, Tendenz noch immer steigend. Auch der Verbrauch von Plastiktüten in Deutschland ist mit jährlich ca. 1,49 Milliarden Stück enorm hoch, und weltweit landen jährlich etwa 10 Millionen Tonnen Plastikmüll in den Weltmeeren. Grund genug, mit einer Ausstellung zu informieren und für unseren Alltag Alternativen aufzuzeigen.

Ein weiteres Highlight ist die Verleihung des 10. Potsdamer Klimapreises auf der Bühne des Umweltfestes. Potsdamerinnen und Potsdamer, Schulen, einzelne Schulklassen, Arbeitsgruppen, Betriebe, Institute und Initiativen waren eingeladen, sich mit einer innovativen und nachhaltigen Idee zum Klimaschutz oder zur Klimawandelanpassung bis zum 30. Juni zu bewerben. Der Potsdamer Klimapreis wird in den Kategorien Schulen und Bürger*innen an jeweils drei Preisträger*innen vergeben. Die Landeshauptstadt Potsdam, die Stadtwerke Potsdam, das Potsdam Institut für Klimafolgenforschung und das Energie Forum Potsdam e. V. würdigen in diesem Rahmen die besten Ideen zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung. Die Preisverleihung beginnt um 13 Uhr.

Auch der beliebte Entdeckerpass ist wieder beim Umweltfest mit dabei. Einfach an den Ständen die Stempelkarte stempeln lassen, dazu einige Fragen zum Info-Schwerpunkt beantworten und sich dann am Entdeckerpass-Stand eine kleine Überraschung abholen.

Auch in diesem Jahr wird es wieder einige pandemiebedingte Einschränkungen geben. So erfolgt der Einlass zum Umweltfest über zwei ausgewiesene Zugänge, am Haupteingang an der Biosphäre Potsdam sowie neben dem Wasserspielplatz. Die Veranstalter achten zudem verstärkt auf die Einhaltung der Hygienebestimmungen. Das Mitbringen eines Mund-Nasen-Schutzes wird empfohlen. Zudem müssen die Besucher einen Impf- bzw. Genesenennachweis oder einen negativen Antigentest (nicht älter als 24 Stunden) vorlegen. Kinder unter sechs Jahren sind davon ausgenommen. Auch Schülerinnen und Schüler, mindestens an zwei verschiedenen Tagen pro Woche auf das Vorliegen einer Corona-Infektion getestet werden, sind generell von der Testpflicht ausgenommen. Sie müssen jedoch das Formular vorlegen, mit dem die Erziehungsberechtigten bzw. volljährigen Schülerinnen und Schüler die regelmäßige Durchführung eines Antigen-Selbsttests mit negativen Testergebnis gegenüber der Schule bescheinigen.

Um die Besucherströme besser steuern zu können, wird in diesem Jahr ein gestaffelter Eintrittspreis beim Umweltfest erhoben. Von 10:00 bis 12:30 Uhr sowie von 16:00 bis 18:00 Uhr kostet der Eintritt für Erwachsene zwei, von 12:30 bis 16 Uhr vier Euro. Kinder bis 18 Jahre sind kostenfrei.

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Potsdam (ausgenommen Busse der regiobus Potsdam-Mittelmark GmbH) sind am 19. September kostenfrei nutzbar und sorgen im Tarifbereich Potsdam AB für eine entspannte An- und Abreise. Wer aus Drewitz kommt, kann also ganz ohne Umsteigen bequem und kostenlos zum Volkspark fahren. Für Gäste, die mit dem Fahrrad anreisen, stehen Fahrradstellplätze zur Verfügung.

Weitere Informationen und eine Übersicht zu den Teilnehmern findet Ihr unter www.potsdamer-umweltfest.de.

 

Dienstag, 14. September 2021

Acht Tage Festival: Drewitz feiert den Film

Symbolfoto: Free-Photos/Pixabay

Wer sich durch Drewitz bewegt, kommt am Thema Film nicht vorbei - alle Straßen, Plätze und sogar Einrichtungen tragen Namen bekannter Filmkünstler. Warum das so ist, möchte das Drewitzer Filmfestival vermitteln, das vom 19. bis 26. September in der Gartenstadt Drewitz stattfindet. Mit Stadtteilführungen, der Plakat-Ausstellung „Das filmische Gesicht von Drewitz“ und zahlreichen Filmvorführungen vor dem iCafé im Konrad-Wolf-Park könnt Ihr in die Welt des bewegten Bildes eintauchen. Auch das 75-jährige Bestehen der DEFA soll damit gewürdigt werden – die gezeigten Streifen stammen aus der berühmten DDR-Filmschmiede, darunter Märchenklassiker und legendäre Abendfüller wie „Die Legende von Paul und Paula“ und „Heißer Sommer“.

Ein zusätzliches Highlight istdie Präsentation des Dreiklangs von der Kammerakademie Potsdam, der Grundschule „Am Priesterweg“ und des oskar. auf der Leinwand. Pandemiebedingt wurde die Stadtteiloper dieses Mal als Film produziert. Das Werk unter dem Motto „Unsere Natur, unsere Zukunft“ soll ein Zeichen für Umweltbewusstsein setzen.

Klimawandel, Naturschutz und Recycling – mit ihrer neuen „Stadtteiloper“ wollen die Schüler der Grundschule „Am Priesterweg“, das oskar. und die Kammerakademie Potsdam (KAP) ein Zeichen für Umweltbewusstsein setzen. Aufgrund der Pandemie wurde die Oper unter dem Titel „Unsere Natur, unsere Zukunft“ als Film produziert.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenfrei.

Mehr Informationen gibt es HIER beim Begegnungszentrum oskar.

 

Programm:

Sonntag, 19.09.2021

14:00 Uhr           Ausstellungseröffnung "Das filmische Gesicht von Drewitz"

15:00 Uhr           Feierliche Eröffnung durch den Oberbürgermeister Mike Schubert

15:30 Uhr           Filmvorführung: „Gritta von Rattenzuhausbeiuns“

17:00 Uhr           Filmvorführung: „Taubenjule“

18:30 Uhr           Buchvorstellung „100 Facts about Babelsberg“

20:00 Uhr           Filmvorführung: „Ich war neunzehn“

 

Montag, 20.09.2021

16:00 Uhr           Filmvorführung: „Der kleine Prinz“

18:00 Uhr           Filmvorführung: „Die Söhne der großen Bärin“

20:00 Uhr           Filmvorführung: „Chingachgook, die große Schlange“

 

Dienstag, 21.09.2021

16:00 Uhr           Filmvorführung: „Alfons Zitterbacke“

18:00 Uhr           Filmvorführung: „Grüne Hochzeit“

20:00 Uhr           Filmvorführung: „Die Legende von Paul und Paula“

 

Mittwoch, 22.09.2021

16:00 Uhr           Filmvorführung: „Der tapfere Schulschwänzer“

18:00 Uhr           Filmvorführung: „Das Herz des Piraten“

20:00 Uhr           Filmvorführung: „Das kalte Herz“

 

Donnerstag, 23.09.2021

17:30 Uhr           Konzert der Kammerakademie Potsdam

18:00 Uhr           Stadtteiloper-Film "Unsere Natur, unsere Zukunft"

20:00 Uhr           Filmvorführung: „Figaros Hochzeit“

 

Freitag, 24.09.2021

09:30 Uhr           Stadtteilführung von Schauspieler und Autor Sebastian Stielke

10:30 Uhr           Filmvorführung: "Das tapfere Schneiderlein"

16:00 Uhr           Filmvorführung: „Sieben Sommersprossen“

18:00 Uhr           Filmvorführung: „1-2-3 Corona“

20:00 Uhr           Filmvorführung: „Das Fahrrad“

 

Samstag, 25.09.2021

09:30 Uhr           Stadtteilführung mit Schauspieler und Autor Sebastian Stielke

10:30 Uhr           Filmvorführung: „Die Geschichte vom kleinen Muck“

16:00 Uhr           Filmvorführung: „Das singende klingende Bäumchen“

18:00 Uhr           Filmvorführung: „Sabine Kleist, 7 Jahre…“

20:00 Uhr           Filmvorführung: „Berlin-Ecke Schönhauser“

 

Sonntag, 26.09.2021

10:30 Uhr           Filmvorführung: „Wie heiratet man einen König“

16:00 Uhr           Filmvorführung: „Die Suche nach dem wunderbunten Vögelchen“

18:00 Uhr           Filmvorführung: „Heißer Sommer“

19:30 Uhr           Verlosung 100 Facts About Babelsberg

20:00 Uhr           Filmvorführung: „Solo Sunny“

 

Montag, 13. September 2021

Die Vielfalt des Wohnens: Die Herbstausgabe des ProPotsdam-Unternehmensmagazins EINSVIER ist da

 

Ob allein, mit der Familie oder in einer WG; auf dem Land oder in der Stadt; in einem Ein-Zimmer-Appartment oder im Einfamilienhaus: Das Wohnen ist ein wichtiger Lebensbereich eines jeden Menschen. Die neue Ausgabe des ProPotsdam-Unternehmensmagazins EINSVIER beschäftigt sich ausführlich mit dem Thema.

Auf dem Titel ist Potsdams Sozialbeigeordnete und ProPotsdam-Aufsichtsratsvorsitzende Brigitte Meier zu sehen. Die aus Bayern stammende Sozialdemokratin spricht im Interview über ihr Ankommen in Potsdam, die Lage auf dem Wohnungsmarkt und das Recht auf angemessenen Wohnraum.

Mehr als 24.000 Potsdamerinnen und Potsdamer wurden in den vergangenen zehn Jahren von der ProPotsdam mit öffentlichen Förder- und eigenen Boni-Programmen wie dem Wohnflächenbonus oder dem Kinder- und Familienbonus unterstützt. Wie viele Menschen jeweils von welchem Programm profitieren konnten, wird im Heft dargestellt.

Gemeinsam sanieren: Wie die ProPotsdam gemeinsam mit Mieterinnen und Mietern sowie den Stadtverordneten vier sanierungsbedürftige Altbausiedlungen im Stadtgebiet wiederhergestellt hat, ist auf einer Doppelseite zu erfahren.

Mehrere besondere – bereits bestehende oder geplante – Wohnprojekte, für die die ProPotsdam Raum zur Verfügung stellt, stellt die EINSVIER ihren Leserinnen und Lesern dieses Mal vor: Ein behindertengerechtes Wohnprojekt in Babelsberg, das „Montevini“ am Volkspark, das Mehrgenerationenwohnen in der Rolle in Drewitz sowie das Wohnprojekt Konvoi in Bornstedt. Zuflucht auf Zeit für von Gewalt betroffene Frauen und ihre Kinder bietet das Frauenhaus Potsdam.

Die richtigen Ansprechpartner zum Thema Wohnen, sei es für die Wohnungssuche, beim Streit mit dem Nachbarn oder bei finanziellen Problemen, hat das Magazin zusammengestellt. Und auch, wie Gebäude und Wohnungen der ProPotsdam zu Filmkulissen für Serien und Filme werden, hat die Redaktion aufgeschrieben.

Dazu gibt es wie immer Neuigkeiten aus dem Unternehmensverbund und der Stadt, Unterhaltung und Service.

Die aktuelle Ausgabe könnt Ihr HIER herunterladen.

 

Freitag, 10. September 2021

Erntefest mit Brunchbuffet und Ökorap

 

Foto: Pixabay/Sabrina Ripke
„Gartenstadt trägt Früchte“: Unter diesem Motto laden am Sonntag (12.09.) oskar. und Wendeschleife von 14 bis 17 Uhr zum Erntefest in den Klimagarten ein. Mit einem Erntefest beteiligen sich die Teams an der AWO-Aktion „Kultur für Jeden 2021“.

Die Organisator:innen fahren dafür so einiges auf: „Es gibt einen Flohmarkt, eine prima Blumenstrauß-Werkstatt, Pflanzenmemory, Bastelei, Holzwerkstatt, Auszeichnung der ‚Drewitzer Klimaheld*innen‘ und, und, und. Ein saisonales, interkulturelles Brunchbuffet und kreative Durstlöscher machen uns Appetit auf die ‚Essbare Gartenstadt‘“. Konstantin Kasper steuert dazu Ökorap bei. Wie seine „Gassenhauer voller Atzenpower“ (O-Ton) klingen, könnt ihr euch hier anhören.

Schon um 9 Uhr öffnet das oskar. seine Toren zum leckeren Stadtteilfrühstück, umrahmt von einer unterhaltsamen Lesung mit Karin Warnken. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 8. September 2021

Bewerbungs-Endspurt bei „Gemeinsam FÜR Potsdam“

Ihr habt Freund:innen oder Bekannte in Vereinen oder seid sogar selbst ehrenamtlich in einer gemeinnützigen Organisation aktiv? Ihr wollt den Nachbarschaftstreff in eurem Kiez unterstützen, neues Equipment für euren Sportverein anschaffen, mit eurer Theatergruppe ein neues Stück aufführen oder etwas für Flora und Fauna tun? Oft fehlt es dabei am nötigen Geld. Der von der ProPotsdam ins Leben gerufene Förderwettbewerb „Gemeinsam FÜR Potsdam“ kann helfen. Doch nur noch bis Sonntag (12. September) um 23:59 Uhr habt ihr die Möglichkeit, eure Projektideen einzureichen.

Insgesamt 62.000 Euro sind im Gewinnertopf. Die Preisgelder gehen an 24 Gewinnerprojekte, von denen 16 per Online-Abstimmung und acht per Juryentscheid festgelegt werden. Für die Bewerbung braucht ihr nur eine kurze Projektbeschreibung und ein Bild einzureichen, die eure Arbeit gut symbolisieren. Dafür steht ein Online-Formular auf www.gemeinsam-fuer-potsdam.de bereit. 

Ab dem 19. September wird es dann richtig spannend. Dann stellen sich die teilnehmenden Projekte der Online-Abstimmung. Jeder Internetnutzer hat dafür vier Stimmen und kann in jeder Kategorie einen Favoriten auswählen. Für ordentlich Wettkampfstimmung sorgt Bernd Schröder, der frühere Trainer beim 1. FFC Turbine Potsdam, er hat für euch regelmäßig ein Auge auf die Abstimmung. Alles was ihr für den neuesten Zwischenstand braucht, ist der Newsletter. Den könnt ihr ebenfalls unter www.gemeinsam-fuer-potsdam.de bestellen.


Montag, 6. September 2021

And the winner is …

Foto: Pixabay/Nattanan Kanchanaprat
Im Frühjahr starteten erstmals Potsdams neue Bürger-Budgets. Die Bewohner konnten kreative Vorschläge einreichen, die der Gestaltung ihrer Quartiere zugutekommen oder kulturelle, sportliche und soziale Projekte anregen. Pro Vorschlag konnten maximal 5.000 Euro beantragt werden. Für ganz Potsdam hat die Verwaltung 120.000 Euro bereitgestellt.

Im August tagte eine Bürger-Jury, um die besten Vorschläge für Drewitz, Am Stern und Kirchsteigfeld zu küren. Die Stadt gab die Gewinner jetzt bekannt: In Drewitz wird die Pflege von Grünflächen in der Hans-Albers-Straße und die Erstellung von Stadtteilpostkarten finanziert. Dem Schulzentrum werden neue Holzsitzbänke und ein Selbstverteidigungskurs für Jugendliche gefördert. Der Kräutergarten am Bürgerhaus Stern*Zeichen wird so der Plan seine Tore wieder für die Bewohner:innen öffnen. Bis zum Ende des Jahres sollen die Projekte schon verwirklicht sein.

Mehr Infos und alle Ergebnisse findet ihr unter Potsdam.de/Buerger-Budget.

Freitag, 3. September 2021

COR bei „Rock am Löschteich“

Foto: Lord Canis
Der Countdown läuft: Morgen (Samstag) um 16 Uhr geht „Rock am Löschteich“ in seine siebte Runde. Das Umsonst-und-draußen-Festival vom Team des oskar. für alle Liebhaber:innen von Strommusik steigt an der Ecke Konrad-Wolf-Allee/Ecke Slatan-Dudow-Straße.

Eröffnet wird das Rock- und Popfestival von Steven Koglin und Lukas Schapp mit ihrer Performance „101 Concrete“, die Parkour mit Theater und Bewegungskunst verbindet. Um 17 Uhr übernimmt dann die Berliner Band CAVA. Es folgen Circus Electric, ebenfalls aus Berlin, die Bluesrock spielen, danach Future Prawn aus Potsdam.

Headliner ist dieses Jahr die Formation COR aus Rügen. „COR ist nicht nur eine Band, COR ist ein Lebensstil“, sagen die Trashrocker über sich. „Kein Verstecken hinter Metaphern oder Pathos. Kein Einheitssound oder auf Kraft massenkompatibel produziert. Kein in Stellung gebrachter Nachfolger für die Chartbreaker von heute. Hier gibt es für den Mainstream ein Kontra. Politisch engagiert und dem DIY-Gedanken zugetan. Musik aus Liebe zur Musik und aus Liebe zu einem selbstbestimmten Leben.“

Im Gepäck haben die Mecklenburger unter anderem die Songs ihres neunten Albums „Friedensmüde“. Wie COR klingen, hört ihr hier:

Donnerstag, 2. September 2021

Impfen am Stern – auch ohne Termin

Grafik: Pixabay/Surprising Shots

Wenn ihr es letzte Woche nicht zur Impfaktion im Kiezraum in der Konrad-Wolf-Allee geschafft habt, gibt es morgen (Freitag) eine neue Chance gleich nebenan von Drewitz.

Im Rahmen der Kampagne „Potsdam impft!“ schlägt ein mobiles Team von 13 bis 19 Uhr seine Zelte im Bürgerhaus Sternzeichen, Galileistraße 37–39 auf. Genutzt wird der Impfstoff von BioNTech. Eine Terminbuchung ist nicht nötig, bringt aber bitte eure Gesundheitskarte und wenn möglich auch Ausweis und Impfausweis mit.

Nach dem ersten Piks könnt ihr dann gleich online den Termin für die zweite Dosis buchen, auf www.potsdam.de/impfen für die Impfzentren im Klinikum Ernst von Bergmann und der Heinrich-Heine-Klinik und auf www.impfterminservice.de für die Metropolishalle.