Samstag, 18. Juli 2015

Harter Kontrast in Drewitz

PNN über das Localize-Festival

In der heutigen Ausgabe der Potsdamer Neuesten Nachrichten (PNN) schreibt Autorin Sarah Kugler unter der Überschrift "Harter Kontrast" über das Localize-Festival in der Gartenstadt Drewitz:

Beim Localize-Festival in Drewitz prallen in diesem Jahr tatsächlich Welten aufeinander. Das muss nicht schlecht sein. Kontrast ist wohl das Wort des Abends. Vielleicht sogar eher noch Kontraste, denn es sind mehrere Dinge, die sich am vergangenen Donnerstagabend beim Start des diesjährigen Localize-Festivals gerieben haben. Das fängt damit an, dass Kunst und der Ort – Drewitz – aufeinanderstoßen. Die alternativ-moderne Künstlerszene trifft auf Plattenbauatmosphäre, Hosen in gedeckten Leinenfarben mischen sich mit Kleidchen im schrillen Leopardenprint, der vegetarische Burger aus dem angereisten Bistro konkurriert mit dem lokalen Döner", ist unter anderem in der Zeitung zu lesen.

Weiter schreibt die Autorin, dass zum Balkon-Ballett am Donnerstagabend zwar auch Anwohner gekommen seien, weil dort Verwandte und Freunde mitwirkten. In der Wohnungsausstellung hätte man allerdings eher das "gewohnte Localize-Publikum" gesehen. Auch die "Musterwohnung" sei von den Drewitzern kaum besucht worden.

„'Ich wusste gar nicht, dass es eine Ausstellung gibt', sagt eine junge Mutter, deren Kinder hinter dem Haus spielen. Sie sei nur mal gucken gekommen, um etwas Stimmung aufzufangen. Ein paar andere Anwohner gesellen sich dazu, viele schlagen aber auch einen großen Bogen um den musikbeschallten Platz, Hundeausführer eilen schnell darüber hinweg. Gäste der lokalen 'Billard Arena' beäugen das Geschehen aus sicherem Abstand.", umschreibt Autorin Sarah Kugler die Stimmung.

Der Applaus derer, die gekommen waren, um das Balkonballett zu sehen, sei allerdings umso größer gewesen. Es sei eine "kurzweilige Einigkeit von Kunst und Örtlichkeit" entstanden, ist zu lesen.

Der komplette Artikel steht online zum Nachlesen zur Verfügung.